Die andere Art eines Interviews:

Name: Benjamin Meyer

Am Dienstag den 13.11.12 fanden sich Bellis und Piratinchen67 in der Sportschule Lee ein, um Benny nun endlich seine Geheimnisse zu entlocken. Nach einer kurzen anfänglichen Zurückhaltung von Benny und Lockerung durch Piratinchen67 (nennt man das Aufklärung??), ging es dann flauschig zu.
[Piratinchen67]: Seit wann bist du Pirat und was waren deine Intentionen bzw. deine Ziele ?

[Benny]: Pirat bin ich seit Januar 2009. Es ging mir um die Freiheitsrechte. Etwas was mir sehr wichtig im Leben ist. Diese sah ich in meinem eigenen Leben beschnitten. Das darf nicht sein und dagegen kämpfe ich auch aktiv an.
(Anm. P.: na na na ihr wollt es aber wiedermal genau wissen. Dann fragt ihn selber :-p)

[Piratinchen67] Du bist ja jetzt zum stellvertretenden Vorsitzenden des Landesvorstandes der Piratenpartei Berlin gewählt worden. Welchen Problematiken standest du gegenüber?

[Benny]: (denke denke denke) ich war irritiert. Ja sehr irritiert. Plötzlich begrüßten mich Leute, die ich nicht kannte, die mir vorher höchstens mal ein Hallo zu warfen oder mich gar nicht beachteten. Leute die ich selber gar nicht kenne. Es ist schon sehr irritierend plötzlich „bekannt“ zu sein.
(Anm.P: hm ich kannte ihn vorher auch nicht, auf welchem Planeten hab ich bloß das ganze Jahr gelebt…tss)

[Benny]: die Vorstandsarbeit selber läuft jetzt fluffig so „nebenbei“. Am Anfang war das schon erstmal viel Neues was da auf mich zu kam, aber mit der Zeit hat sich das eingependelt.

[Piratinchen67]: Wie gehst du so mit dem Shitstorm im Allgemeinen um? Wie fühlst du dich dabei?

[Benny] (lächelt dabei): relaxt, nehms locker. Ich bevorzuge sogar negative Kritik, denn sie ist oftmals ehrlicher. (er lächelt immer noch)

[Bellis]:Wie kamst du zu diesem Sport und wie sieht deine Freizeit /Urlaub so aus? (jaaa auch sie hatte Fragen, cool und ich kann mich ausruhen).

[Benny]: Seit 2006 mach ich Krav Maga (Selbstverteidigung) und vorher auch schon anderen Kampfsport. Warum ich dazu kam? Ich dachte viel darüber nach, wie ich in Notfallsituationen reagieren kann. Wie kann ich mich und meine Familie beschützen. Nachdem ich im TV einen Beitrag sah und dann ein Seminar besuchte, entschied ich mich dafür und es lehrt mich entspannt zu bleiben.
Ganz privates ließ er sich dann auch noch entlocken. Er ist ledig, hatte mal einen Hund und möchte einmal gerne auf einer einsamen Insel seinen Urlaub verbringen (Klingt wie bei Herzblatt; ok ganz so hat er es nicht gesagt, aber .. wer will das nicht). Einfach mal nur so faulenzen am Strand und er würde sogar auf Fussball und Computer verzichten (aber nicht aufs Palm).
Welche Antwort uns noch sehr gefiel, dass er sich halb als Troll und halb als Flauscher fühlt. Er meint sogar, andere hätten behauptet, er hätte mal getrollt. Aber er sieht das etwas anders. Er ist eben von beidem etwas.

Fotofrage wurde kurz und schmerzlos beantwortet: Kein Ding und grinst dabei so sehr, dass die Ohren Besuch bekommen. Bellis legte dann auch gleich mal los.(Anm. B.: großer Spass bei solchen Motiven …grins.)

Unser Eindruck:
Benny ist ein erstmal zurückhaltender Mensch. Er ist ruhig aber bestimmt und strahlt eine vorsichtige und trotzdem aufmerksame Präsenz aus. Allerdings, tritt bei ihm der Wohlfühleffekt ein, dann wird er immer redefreudiger, locker bis fluffig und bekommt echt ein verschmitztes Lächeln. Auch beim Training machte er einen hochkonzentrierten Eindruck.

Danke Benny für das Gespräch.

Was denkst du?